The Straw that Broke

Science-Fiction-Spielfim von Valentin Hennig.

Der Film begleitet eine ausgebrannte, aber mutige Schriftstellerin auf einer Odyssee durch ihre eigene Geschichte

 
Color Grading

Das Hopfenjahr Panoramafilm

Der 270° Film bietet den Besuchern des Hopfen- und Biermuseums in Spalt einen emotionalen Zugang zum Hopfenanbau. Supertotalen und Vogelperspektiven füllen die Breite der Panorama-Leinwände und lösen große Kontraste zu den Makro-Aufnahmen der Hopfendolden aus. Zeitraffer-Sequenzen zeigen den Verlauf über die Jahreszeiten und die Entwicklung der Hopfenpflanzen im Detail als Choreografie der Natur.

 

Regie, Bildgestaltung & Schnitt  —  Im Auftrag von jangled nerves gmbh
SPALT-IMG_1058

AUTOWERK
Portal zu Produktion

In einem gesonderten Ausstellungsbereich im KonzernForum der Autostadt in Wolfsburg steht der Mensch im Fokus. Eine Vielzahl von Exponaten aus allen Bereichen und aus dem Umfeld
der Produktion führt durch Interaktion zu einem Mitarbeiter, der das
jeweils ausgewählte Exponat erläutert.

AUTOWERK
 
Bildgestaltung & Schnitt —
Im Auftrag von jangled nerves gmbh

Werkspanorama Mercedes-Benz Kundencenter in Sindelfingen

Die Besucher tauchen ganz in die Welt von Mercedes-Benz am Standort Sindelfingen ein. Der Rundumblick über das Werk ist ein besonderes cineastisches Erlebnis: Man steht buchstäblich mitten im Produktionsprozess und kann den Mitarbeitern bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken.

 
Schnitt & Color-Grading —  Im Auftrag von jangled nerves gmbh
PANO_SiFi

Lebenswege ins Ungewisse.
Eine Ausstellung zu Migration in Görlitz/Zgorzelec
von 1933 bis heute

Eine mediale Inszenierung von zehn exemplarischen Biografien macht Migration und Bevölkerungswandel in Görlitz erlebbar. Die Besucher hören von den Beweggründen und Erfahrungen der Menschen, begegnen Erinnerungsstücken und historischen Aufnahmen. Die Protagonisten wurden von drei synchron laufenden Kameras gefilmt und dadurch entsteht ein dreidimensionales Bild dieser Personen im Ausstellungsraum. Alle sind gleichzeitig »anwesend« und ihre Erzählungen werden zu einer inhaltlich und zeitlich inszenierten Choreografie vereint.

Bildgestaltung & Schnitt  —  Im Auftrag von jangled nerves gmbh

Website Jan Peter Tripp

Das Interview mit Jan Peter Tripp war eine Falle. Er dachte, ihm würde ein Konzept für seine Website präsentiert. Stattdessen fand er sich in einem Filmset und musste spontan erklären, warum er eine Website ablehnt. Die Produktion ist Reduktion: die Fragen des Kurators werden gelöscht, Form und Inhalt des Filmes stimmen überein. Die Erklärungen sind authentisch.

 

Bildgestaltung & Schnitt  —  Im Auftrag von jangled nerves gmbh
DDC Award “Gute Gestaltung 12”, Gold

Pioniere des Reisens

Der Film gewährt einen Einblick in die Meilensteine der Familiengeschichte und des Unternehmens MairDumont GmbH & Co. KG.. Er nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise: Von den Anfängen mit den Pioniertaten,  die den Geist des Unternehmens bis heute prägen, über die Gegenwart, bis in eine viel versprechende Zukunft.

 

 
Regie, Bildgestaltung & Schnitt  —  Im Auftrag von jangled nerves gmbh

Ihr und Wir — Integration der Heimatvertriebenen
in Baden-Württemberg
Zeitzeugenkino

Filmische Interviews mit Vertriebenen erster und weiterer Generationen belegen, wie sich durch Integration Identitäten verändern. Wer ist schon Schwabe, Badener oder fühlt sich in Hohenzollern heimisch? Wer ist noch Vertriebener, wer vereint mehrere Selbstbilder in sich? Auch Einheimische kommen hier zu Wort.

 

Bildgestaltung & Schnitt  —  Im Auftrag von jangled nerves gmbh

 

Porsche Themenarrengements

in der Ausstellung des Porsche Museums in Stuttgart zeigen Filme in rahmenlosem Superwide-Format 32:9 die Rennsportgeschichte von Porsche. In unmittelbarer Nähe erwecken “Targa Florio”, “Le Mans” und “Motosport” die Exponate filmisch zum Leben.

 

 
 
Schnitt & Color-Grading  —  Im Auftrag von jangled nerves gmbh

Maïmouna – La vie devant moi

Obwohl die Beschneidung von Frauen in Burkina Faso seit 1996 gesetzlich verboten ist, müssen immer noch viel zu viele Mädchen diese äußerst schmerzhafte und gefährliche Prozedur über sich ergehen lassen. Die junge Maïmouna kämpft als "Animatrice" der afrikanischen Non Governmental Organization "Bangr Nooma" gegen die grausame Tradition an. Mit ihrem Motorrad erreicht sie auch die weit abgelegenen Dörfer in der Savanne, organisiert Versammlungen und versucht mit allen ins Gespräch zu kommen - egal ob Christen, Animisten, Väter oder den Beschneiderinnen selbst. Mithilfe von plastischen Modellen erklärt Maïmouna die Folgen der Genitalverstümmelung, weist kichernde Männer zurecht und berichtet offen von ihren eigenen Erfahrungen. Die Stärke und Selbstbestimmtheit der jungen Frau machen vor allem eins: Hoffnung.

Regie
Preis für gesellschaftspolitische Filme der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz 2007